Markiert: falsches Verständnis

Gnade I

Wie köstlich ist jene grundlegende Wahrheit, dass die Gnade zunächst nie nach dem fragt, was wir sind, sondern was sie aus uns wird machen können. Gott muss uns, so elend, so gottlos wir zunächst auch sind, in sein göttliches Wirken...

Gebet I

Das Geheimnis des Gebets kann zwar erlebt, nie aber umfassend gedeutet werden. Denn „das Gebet“, sagt der dänische Bischof Konrad, „ist eine Welt für sich, nur denen bekannt, die in ihr leben“. Dass es sich im Gebet um die unmittelbarste...

Evangelium II

Die Zeiten sind zu ernst, die Gerichte zu hart, der Jammer des Volkes ist zu groß, als dass wir uns mit religiösen Allgemeinheiten abfinden könnten. Es genügt nicht, nur das Gewordene zu pflegen, es gilt, Untergehendes zu retten, Irrendes zu...

Dienst VI

Darum gibt es auch keinen Gradunterschied unter den Bauenden. Was der Herr verteilt hat, das sind die einzelnen Aufgaben. Eine Diakonisse hat eine andere Aufgabe als ein Professor, eine Mutter hat einen anderen Dienst als ein Evangelist. Ja, wenn es...

Christentum I

Wem immer wieder das weit wertvoller erscheint, was er für Gott tut, als das, was Gott in ihm und im Nächsten tut, der hat vielleicht christliche Religion, aber nicht das Wesen des Christentums erfasst. Das Christentum ist in seinem Wesen...

Bekehrung

Könnten doch auch wir Bekehrten endlich mal wieder Sünder werden! Wir würden mal aufhören zu glauben an unsere Bekehrung, wir würden mal endlich aufhören zu glauben an unsere Frömmigkeit! Dann würden wir wieder glauben lernen an die Aktivität Gottes in...

Über den Dingen – 1.Oktober

„Jesus führte sie auf einen hohen Berg, nur sie allein.“ Wir alle haben erhebende Zeiten auf dem „Berg“ erlebt; wir haben die Dinge aus der Sicht Gottes gesehen und uns gewünscht, dort zu bleiben. Ob unser geistliches Leben gesund ist,...